Startseite
  Über...
  Archiv
  Eurovision!!
  My Charts
  Tour 2007
  Tour 2006
  Travel Report
  CD des Monats
  Cinema & TV
  Martina & Ich
  Lyrics
  Helena Paparizou
  Sprüche
  Bitch Club
  Gästebuch
  Kontakt

 
Links
  Disneymaus
  Lauraschätzschen in Big USA
  Sven (Lux)
  Kartöffelschen
  Chloélein (F)
  Rosa Schlüpfer Katü Baibää
  Grup Wallenda
  Flü


http://myblog.de/amka

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Paris

Wann: 06.07.-09.07.2006

Reisende:
Moi, Kartöffelschen, Pimke Pahm, der Tod, Francois, Marco et Moi

Hotel Modern**

06.07.

Meine Reise begann in Ehrenbreitstein Bahnhoh um 15.51 Uhr.
Es hätte ja nicht besser laufen können, aber wie immer (wenn Ele und ich zugfahren) ging alles schief.
Kurz vor Köln erreichte uns dann eine Ansage mit folgendem Inhalt: "Liebe Fahrgäste, wir bitten um Ihr Verständnis, aber dieser zug kann wegen Gleis- oder Weichenänderung den Köln/ Bonner Flughafen nicht anfahren. Bitte steigen Sie in Troisdorf aus und nehmen sie dann die S-Bahn Richtung Köln/ Bonn Flughafen."
Gesagt, getan, stiegen wir am Bahnhof aus und warteten auf die S-Bahn.
Kaum fünf Minuten in der S- Bahn am sitzen, kam eine erneute Ansage: "Wegen Gleis- oder Weichenänderung (wie eben schon erwähnt, hab ich keine Ahnung mehr!) kann die S-Bahn den Köln/ Bonner Flughafen nicht anfahren. Steigen Sie in Köln Airport Business Park aus. Dort stehen dann Pendelbusse für Sie bereit."
Gesagt, getan, stiegen wir und noch andere Leute aus und gingen Richtung Bushaltestelle.
Na ja, was man so unter "gehen" im strömenden Regen verstehen kann!!
Wie das Schicksal es so wollte, fuhren die Busse NICHT an den Flughafen und alle möglichen Leute, auch wir, drohten den Flug zu verpassen.
Deshalb mussten wir dann mit dem Taxi fahren.
Im Taxi haben wir dann noch eine nette junge Frau kennen gelernt,Caroline.
Nach viel Anspannung und Angst, den Flug zu verpassen, erreichten wir dennoch pünktlich den Flughafen.
Aber dann erreichte uns noch eine schlechte Nachricht.
Denn wegen des schlechten Wetters in Paris konnte das Flugzeug den Flughafen Charles des Gaules nicht anfliegen und wir mussten eine Stunde auf Auskunft warten. Na toll...
Schließlich konnten wir dann irgendwann ins Flugzeug steigen und dann ging es ab nach Paris!!!
Trotz Imi's FLugangst haben wir alles gut überstanden!!!
Imi, bin stolz auf dich! Du hast dich echt tapfer geschlagen!!
Unsere Koffer haben wir richtig schnell gefunden und konnten so auch sofort zur Linie 2, um dann mit der Metro zum Place de Clichy zu kommen.
Metro fahren ging wirklich ohne Probleme.
In der Metro lernte Imi den Satz "J'ai reservé une chambre chez vous". Das war eine Geburt, ich sag es euch!
War aber allerdings auch total lustig.
Am Hotel angekommen, schmissen wir uns erstmal auf die Betten und packten unsere Sachen aus.
Da wir wie immer sehr hungrig waren, gingen wir in "Chicken's Corner" direkt um die Ecke.
Zu unserem Erstaunen schmeckte das Essen dort sehr lecker.
Der Salat auf dem Burger schmeckte wie Salat, das Brötchen schmeckte frisch und und und.
Außerdem gab es dort Dosencola, - Orangina etc
Danach gingen wir wieder zurück ins Hotel und laberten ein bisschen.
An diesem Abend haben wir dann Francois, Imi's imaginärer Zwillingsbruder "kennen gelernt".

07.07.

Früstück!!
Der Frühstücksraum war sehr klein und es gab für jeden ein Croissant und ein halbes Baguette.
Dazu gab es Butter, Pflaumen-, Johannisbeer- und Aprikosenmus als Aufstrich.
Zu trinken gab es Kaffee, Tee, Kakao und Orangensaft.
Dann ging es noch einmal kurz aufs Zimmer und dann ging unsere Reise los.
Da ich die Reihenfolge der Sehenswürdigkeiten, die wir uns angesehen haben nicht mehr weiß, schreib ich einfach alles mal so hin.
Also, wir sind den Montmartre hoch, um dann von da aus über ganz Paris schauen zu können.
Auf dem Weg nach oben, fanden wir viele Souvenierläden.
Ich verliebte mich sofort in eine Tasche mit der Aufschrift "Paris", die ich mir dann am Ende des Tages auch kaufte. In diesen Läden gab es viel Krims Krams, aber dennoch schöne Andenken an Paris.
Die Aussicht war wirklich umwerfend. Man konnte den Eifelturm sehen und die ganze Stadt.
Nachdem wir die schöne Aussicht beendet hatten, gingen wir in die Basilika Sacre- Coeur hinein.
Dort war es leider sehr warm und die Kirche sammelt Geld, weil deren Heizkosten zu hoch sind.
Da dachten wir uns nur: wenn die im Sommer die Heizung anlassen, sollen die sich nicht über zu hohe Heizkosten beschweren. Ist doch so!
In der Kirche gab es einen Automaten mit geprägten Münzen, wo wir uns dann sofort eine als Souvenier mitnahmen.
Schließlich gingen wir noch weiter den Montmartre hoch. Dort gab es viele Maler, die einen malen wollten, es aber nicht konnten
Na ja, man kann halt nicht alles haben. hehe
Dann machten wir uns auf in Richtung Arc de Triomphe und Champs- Elysées.
Dort gingen wir dann erst einmal eine Runde shoppen.
Mittags sind wir dann zu einem Thailändischen Restaurant gegangen und haben dort etwas gegessen.
Im Laufe des Tages sind wir dann noch in ein Lebensmittel und Geschäft names Monoprix gegangen, um uns Sekt zu kaufen
Dabei sind wir dann am Moulin Rouge vorbei,was nur eine Straße von unserem Hotel entfernt lag.
Die Kirche Notre Dame besuchten wir ebenfalls. Dort fand ersteinmal eine Messe statt, in der eine Frau total schön und hoch "Kyrie Eleyson" sang. Da Imi und Ele dieser Frau Konkurrenz machen wollten, sagen die beiden so hoch und so schief es nur ging mit.
Mit diesem Gesang, gingen sie mir die restlichen Tage total auf den Keks!
Zudem haben wir noch das Hard Rock Café von Paris gesucht, um dort was zu trinken. Jedoch fing es an zu schütten und wir mussten uns unterstellen.
Nach einiger Zeit hatte es aufgehört zu regnen und die Suche ging weiter.
Schließlich fanden wir es, aber die Preise dort waren echt nicht zumutbar...
Habe mir dorteine Uhr (aus dem Kik für nen Euro) gekauft.
Da uns das Hard Rock Café zu teuer war, gingen wir in Starbucks einen Kaffee trinken.
Abends sind wir dann schließlich noch auf den Eifelturm hoch.
Die Aussicht war einfach Atemberaubend und ich habe es nur genossen dort zu sein. Die Lichter und dann noch der blinkende Eifelturm...einfach nur romantisch.
Aber zu meinem Pech fuhr dann auch kein Aufzug mehr und wir mussten vom zweiten Stock 626 Stufen nach unten laufen.
Ele wäre beinahe gestorben...
An diesem Tag lernten wir den Anfeuerungsspruch der Franzosen kennen "Allez les bleus!!!" und Imi und Ele sangen und riefen ihn lauthals!
Im Hotel angekommen, tranken wir erst einmal zwei Flaschen Sekt und stießen auf uns und unseren tollen Kurzurlaub an .
Man waren die nervig...irgendwann schlief ich ein.

08.07.

An diesem Morgen ließen wir erst einmal den Wecker noch einige Male klingeln und gingen dann nacheinander duschen.
Ich lies er das Früstück aus und Imi und Ele gingen alleine.
Dann gingen wir zum Louvre und schauten uns die Mona Lisa an.
War total cool, vor allem, weil alle unter 18 Jahren umsonst in den Louvre kamen.
Zudem hatte die Kassiererin mir zwei Euro geschenkt Na ja..der Eintritt kostet normalerweise 8.50€ und ich legte ihr einen 10€ Schein hin. Und was macht die Frau??
Sie gibt mir einen 10€ Schein und zudem noch 2€ wieder.
So kam Ich auch noch umsonst in den Louvre!!
Von dort aus fuhren wir mit der Metro zum Gare St-Kazarre und warteten auf mein Date,Oliver.
Mit einer Stunde Verspätung kam er an...*lol*
Von dort aus gingen wir zuerst noch mit den Mädeln zum Kaufhaus "La Fayette",dort trennten wir uns jedoch in zwei Gruppen auf.
Die Mädels gingen einkaufen und Oliver zeigte mir "sein" Paris.
Wir schlenderten durch die Stadt,an der Seine entlang bin nach Notre Dame...dort setzten wir uns in einen Park und tranken etwas erfrischendes.Anschließend ging es in ein paar Geschäfte,armer Oliver...
Der ganze Nachmittag zog sich so vor sich hin und Oliver und ich redeten und redeten,er mit schlechtem Englisch und ich mit schlechtem Französisch...na ja,abends brachte ich in zurück zum Bahnhof.Wir werden uns wohl beim nächsten Paris Aufenthalt wieder sehen.Während ich ihn zurück nach St-Lazarre brachte schauten die Mädels das Spiel der WM um Platz 3: Deutschland gegen Portugal
Nach dem Spiel sind wir dann auf die Suche nach einem Restaurant gegangen und haben uns noch einmal den blinkenden Eifelturm angesehen.
Nach langem Suchen, fanden wir endlich ein Restaurant indem wir uns niederlassen konnten.
Das Essen war total lecker und die Japaner sehr lustig. Imischen hatte wieder eine prima Unterhaltung
Schließlich sind wir dann, da keine Metro mehr gefahren ist, zu Fuß zum Hotal gelaufen.
Wir fielen erschöpft ins Bett und ich schlief sofort ein.
Imi und Ich haben dann noch Imi's zweite Persönlichkeit, den Tod kennen gelernt.

09.07.

Heute war es soweit, wir mussten unsere Koffer packen und uns auf den Weg in Richtung Gare du Nord machen.
Doch zuerst schliefen wir erst einmal sehr lange und gingen erst einmal alle duschen und ließen uns Zeit.
Am Bahnhof angekommen, mussten wir erst einmal Schließfächer für unsere Koffer suchen, die wir dann auch später fanden.
Nachdem wir unsere Koffer weggeschlossen hatten, begaben wir uns auf den Weg in Richtung Eifelturm. Diesmal jedoch von der anderen Seite aus.
Und wir hatten mal wieder sehr viel Spaß mit Patrizia Kaas (frz. Patrizia Fromage, dt. Patrizia Käse) .
Jaja...dann haben Imi und ich uns noch eine Frankreich Fahne, zum unterstützen der Fußballmannschaft gekauft.
Anschließend sind wir drei dann noch Crêpes essen gegangen.
Leider mussten wir danach auch wieder zum Gare du Nord, da wir nicht riskieren wollten, den Flieger zu verpassen.
Am Flughafen angekommen, waren wir erst einmal geschafft und enttäuscht, da es dort keine Duty Free Shops gab.
Man kann ja nicht alles haben...
Zum Glück konnten wir uns noch die erste Halbzeit des Finales Frankreich gegen Italien anschauen.
Dann mussten wir jedoch zum Flugzeug, da unser Flug um 20.50 Uhr gehen sollte.
Da Imi und Ele das gleiche Top, die gleiche Tasche, das gleiche Armband und die gleiche Fahne trugen, fragte Sie ein
Mitarbeiter von der Germanwings, ob sie Zwillinge seien.
Das war sehr lustig.
Im Flieger fragten Sie dann einen Flugbegleiter wie es denn mitlerweile im Fußball steht.
Dieser grinste uns an und sagte: " Ja immer noch 2:1 für Italien!"
Imi und Ele nahmen ihre Fahnen und "heulten" und ärgerten sich über die doofen Italier wie Imi immer sagte!
Der Flugbegleiter zwinkerte mir zu und sagte dann: " Nee quatsch! Immer noch 1:1!" und ging grinsend weiter.
Ele ch guckte Imi entsetzt an und riefen dem Flugbegleiter hinterher: " Sie sind so gemein zu uns!"
Jaja, das war schon lustig.
Am Flughafen Köln/ Bonn angekommen, riefen Imi und Ele erst mal ganz laut: "ALLEZ LES BLEUS!!!!" und schwengten ihre Fahnen.
Während die Mädels Fussball schauten machte ich mich auf die Suche nach Champus...ich verlor die beiden als ich anschleießnd zum Gepäck eilte...sie waren verloren doch dann kam jedoch auch der rettende Anruf von mir.
Diesmal kamen die Koffer nicht so schnell, aber das war ja auch kein Problem, denn wir lagen gut in der Zeit.
Und los ging es zum Bus.
Erst einmal irrten wir stundenlang im Flughafen herum, bis wir endlich wussten, wo wir hin mussten!
Doch dann kam die Schreckensnachricht: Italien war Weltmeister...
Das konnte doch nicht wahr sein, dachten wir uns. Doch leider war es so. Imi und Ele hätten wirklich heulen können...so viel Anfeuern...*seufz*
Die Italiener hatten diesen Sieg außerdem nicht verdient! Diese Nudelfresser!!!!
In Bonn angekommen, bekamen wir gerade noch so den Zug nach Koblenz.
Im Zug feierten wir mit einer 20€ teueren Champagner meinen Geburstag!
Das war total lustig und schön. Vor allem, weil wir den teueren Champus aus Orangina- und Colaflaschen tranken.
Irgendwann stiegen noch irgendwelche Typen ein. Der eine trug ein Frankreich Trikot, also rief ich: "Allez les bleus!!", da ich dachte, dieser Typ wäre ebenfalls Frankreich Fan. Doch dieser antwortete nur: "Ey Alter, die Italiener haben gewonnen!"

Das war Paris..leider zu kurz aber sehr schön!
Wir hatten so viel Spaß, das glaubt uns keiner!!!
Mir fehlt die Stadt,der Eiffeltrum,Oliver...
Ich habe mir überlegt mal einen Abendkurs zu machen und wieder mit Französisch anzufangen,da mich dioe Stadt,die Menschen und die Mentalität total begeistert haben.


Wien



15. - 18. Juni 2006

Who:

Moi, Kartöffelschen, Anna

Adress:

Hotel Congress ***
Wiedener Gürtel 34-36
1040 Wien
Austria

Room 503

Weather + Temperature:

sonnig,heiß,trocken,manchmal windig,leichte Wolken
20°C - 30°C

Anreise:

Unsere Reise begann am frühen Morgen des 15. Juni 2006.
Um 6.45 Uhr verließ unser Zug Koblenz Hbf Richtung Österreich.
Nach einer Stunde Fahrt erreichten wir Mainz Hbf und ich hatte Tränen in den Augen,ihr könnt euch denken warum...
Na ja,die Zugfahrt verlief ganz unspektakulär.
In Frankfurt stiegen viele Engländer ein die bis Nürnberg fuhren,da dort am nächsten Tag das WM-Spiel England - Trinidad & Tobago statt finden sollte...
Durch den Zug,in den Speisewagen zum Rauchen und den Lachsack "Kiki Kicher" der Nordsee immer mit dabei...
Nach vielem Hin- und Her,10 Brötchen Proviant für Kartöffelschen und Frikadellschen (u.a. Brote mit Aioli und Schinken/Käse,Lachburgern und Haribokrams....),dem Mann und seiner Frau die Ele und mich vermissten,erreichten wir nachmittags die österreichische Landeshauptstadt,Wien.

Donnerstag:

Nicht lange überlegt, Wien Karte gekauft (16,90 EURO) und ab in die Straßenbahn Nummer 18 zum Südtiroler Platz.
Zwanzig Minuten später erreichen wir die Station,gehen ins Freie und nur ein paar Meter weiter strahlt uns unser tolles (*lol*) Hotel an!
Schnell frisch gemacht und zum Schloss Belvedere (s. Bild),welches nur ein paar Gehminuten vom Hotel entfernt liegt.
Kartöffelschen und Frikadellschen in Wien machen nur Quatsch.
An der Botschaft von Serbien & Montenegro (mal sehen wie lange es noch eine Botschaft ist! ) und am Christina Stürmer Konzertposter vorbei zu einem riesigen Brunnen. Sehr geil. Ein Denkmal an die Sowjets die Wien Befreit haben! Hammer!

Ein paar Schitte weiter in die Innenstadt, FUßgängerzone und in den Stephansdom. Sehr schöner erster Tag.
Anna hatte leider gesundheitliche Probleme am ersten Abend da sie weder etwas anständiges gegessen,noch genug getrunken hat und das plus neun stunden zug mit klimaanlage und der kontinentalen Hitze Österreichs.Bin zufuß noch zirka 2 Stunden zur Notapothele in den nächsten Bezirk geirrt und zurück.Und dann war die Medizin auch noch falsch.Gern geschehen!

Freitag:
Frühstück!!!!!!!
War echt lecker. Rührei,Speck,Semmel,Marmelade,verschiedene Schinken- und Käsesorten,Müsli,Kaffee oder Tee...war echt gut.Ehrlich!
Rama (habe ich im Internet kennen gelernt,Musikstudent,gebürtig aus Indonesien) hat und dann vormittags die Stadt gezeigt.
Vom Südtiroler Platz ging es mit der U1 zur Uno City auf einer der beiden Donau Inseln.

NOT READY YET!!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung